Infos über Brixen
Infos über Brixen
Infos über Brixen
Infos über Brixen

Was Sie schon immer über Brixen wissen wollten

Bevor Sie einen Städteurlaub in Brixen verbringen, sollten Sie einige wichtige Fakten über die Bischofsstadt erfahren. Hier haben wir die Wichtigsten für Sie zusammengefasst.

Wo liegt Brixen?

Brixen liegt in Südtirol, am Zusammenfluss von Eisack und Rienz, fast in der Mitte zwischen Bozen und dem Brenner. Hier beginnt auch das Eisacktal, das durch das Aufeinandertreffen des Wipptals und des Pustertals charakterisiert wird. Nach Bozen und Meran ist Brixen die drittgrößte Stadt Südtirols und zählt über 23 000 Einwohner. Die Stadt wurde jahrhundertelang von Fürstbischöfen regiert. Warum, erfahren Sie im nächsten Punkt. Brixen ist umgeben von den Sarntaler Alpen im Westen, den Pfunderer Bergen im Norden und den Dolomiten im Osten. Brixen vereint gekonnt alpines Lebensgefühl und mediterranes Feeling, und genau das spüren Gäste bei einem Bummel durch die Altstadt.

Welche Geschichte hat Brixen?

Die Geschichte Brixens reicht weit zurück, immerhin ist sie die älteste Stadt Tirols und wurde 901 zum ersten Mal urkundlich genannt, damals noch unter dem Namen „Prishna“ – und zwar in einem Schenkungsvertrag vom Karolinger Ludwig IV an Bischof Zacharias von Säben. Schon damals war die Stadt aufgrund der Verkehrswege über die Alpen eine bekannte Ansiedlung. Stufels ist der älteste Stadtteil Brixens und befindet sich auf einer Anhöhe direkt gegenüber der Altstadt. Da in der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts der Bischofssitz von Säben nach Brixen verlegt wurde und sich in Brixen nicht nur der Brixner Dom und die Pfarrkirche befanden, sondern auch der Bischofspalast, war Brixen von 1027 bis 1803 ein bedeutender Sitz von Fürstbischöfen zwischen Süddeutschland und Oberitalien. Das damalige Brixen wuchs schnell zu einer Stadt, die ab der Mitte des 12. Jahrhunderts von einer Mauer umringt wurde. Erst im Jahr 1380 erhielt Brixen das Stadtrecht. Seit 1964 befindet sich der Bischofssitz in Bozen, aber die Kathedra und das Domkapitel sind in Brixen geblieben.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Brixen?

Brixen ist ein wahres Paradies für alle Liebhaber von Kultur, Geschichte, Tradition und Kulinarik. Der Brixner Dom mit seinen zwei markanten Türmen ist bereits eine Schatzkiste an Geschichten, Fresken und architektonischen Meisterleistungen. Aber auch andere Sehenswürdigkeiten verdienen es, besichtig zu werden, wie der Herrengarten, die Hofburg, Kloster Neustift oder die benachbarte Festung Franzensfeste. Regelmäßig finden traditionelle Feste und Feiern statt, bei denen ausgelassen getanzt und gesungen wird, und auch die Kulinarik enttäuscht nicht. Das Eisacktal ist nämlich bekannt für seine schmackhaften Kastanien, die im Herbst beim traditionellen Törggelen verkostet werden.

Was kann man in Brixen bei Regen unternehmen?

Nicht verzagen an Regentagen, denn in Brixen erwarten Sie unzählige Indoor-Highlights. Von unserem Hotel im Eisacktal aus erreichen Sie die umliegenden Museen ganz bequem zu Fuß: Statten Sie dem Diözesanmuseum in der Hofburg, der Hofburg selbst oder dem Kreuzgang im Brixner Dom einen Besuch ab. Das Pharmaziemuseum widmet sich in vier Räumen verschiedenen kuriosen und interessanten Arzneimitteln, wie vergoldeten Pillen, und zeigt Geräte für chemische Prozesse. Auch die Festung Franzensfeste eignet sich perfekt für einen Besuch an Regentagen. Weitere Städte und Dörfer Südtirols erreichen Sie bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und der BrixenCard. Auch ein Shoppingtag bietet sich bei Regenwetter an, oder ein Tag in den Wasser- und Saunawelten der Acquarena, die sich nur wenige Gehminuten vom Soley entfernt befindet.

Wo kann man Shoppen in Brixen?

Die Brixner Altstadt erwartet Shoppingfans mit rund 300 Geschäften zum Bummeln und Stöbern. Dazu zählen moderne Boutiquen, kleine Modeläden, handwerkliche Südtiroler Qualitätsprodukte und Lebensmittelgeschäfte. Wer auf Do-it-yourself steht, findet in den Handarbeitsläden Wolle, Nadel und Faden, Bekleidungsgeschäfte reichen von stylischen Outfits über bequeme Casual-Mode bis hin zu Sportbekleidung für die nächste Wanderung oder eine Bike Tour. Selbstverständlich können in den Feinkostläden, Metzgereien und Co. auch typische Südtiroler Gaumenfreuden, wie Schüttelbrot, Speck, Käse und Wein in den Läden erworben werden – und vielleicht als Souvenir aus dem Urlaub mit nach Hause genommen werden? Buchläden mit Bestsellern und Klassikern, Juweliere, Optiker, Schuh- und Lederwaren … nahezu alles können Sie bei einer Shoppingtour in Brixens Altstadt finden. Tüten einpacken und los geht der Bummel!

Welche Wanderungen um Brixen gibt es?

Wer in Brixen und rundherum wandern möchte, wird von der Vielzahl der Wandermöglichkeiten überwältigt sein. Die Plose, der Hausberg von Brixen, erwartet kleine und große Bergfans mit breiten, gemütlichen Wanderwegen, knackigen Gipfeltouren und einmaligen Aussichten. Eine besondere Wanderung mit fantastischen Aussichten ist beispielsweise die Drei-Gipfel-Tour auf der Plose. Aber nicht nur das: Rund um Brixen erwarten Sie unzählige weitere Wanderwege, zum Beispiel der Weg von Schalders zu den Schrüttenseen, der Weg von Gereuth zum Hundskopf und zur Radlseehütte, um nur einige wenige zu nennen. Ein besonderer Aussichtsberg ist auch der Peitlerkofel in den Dolomiten, der sich bestens für eine Sonnenaufgangswanderung anbietet. Wenn Sie nicht so hoch hinauswollen, können Sie auch gemütliche Spaziergänge durch die Obsthaine und entlang der Promenade unternehmen.

Welche Events in Brixen gibt es?

In Brixen ist immer etwas los. So findet im Frühjahr das spektakuläre Water Light Festival statt, bei dem kulturhistorische Schätze auf kreative Weise von lokalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern in Kunstinstallationen – genauer gesagt, in Open-air-Kunstwerke – verwandelt werden, die über eine drei Kilometer lange blaue Linie miteinander verbunden sind. Im Sommer findet das Kulinarikevent Dine, Wine & Music statt, bei dem Südtiroler Produkte, moderne Interpretationen und edle Weine vor der Kulisse des Brixner Doms verkostet werden. Ebenso im Sommer findet das Mountainbike Testival statt, im Rahmen dessen die renommiertesten Bike-Hersteller ihre Highlights in Brixen ausstellen und den Gästen für Tests zur Verfügung stellen. Der Herbst ist die traditionelle Törggele-Zeit: Man trifft sich in Gasthöfen, Buschenschänken und Restaurants, verkostet den jungen Wein, isst herzhafte Gerichte, wie Sauerkraut, Surfleisch und Knödel und schließt den Abend mit süßen Krapfen und Kastanien ab. Der Winter in Brixen ist sehr romantisch, denn auf dem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz mit allen schönen Lichtern, schlagen unsere Herzen höher. Es gibt nichts Schöneres, als Hand in Hand über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, dabei an einem Kakao oder einem Glühwein zu nippen und einfach nur die bezaubernde Atmosphäre in sich aufzunehmen.

Welche Geschichte hat der Brixner Dom?

Der Brixner Dom ist die größte und bedeutendste Kirche in Brixen und zugleich die Bischofskirche der römisch-katholischen Diözese Bozen-Brixen. Er steht unter dem Patrozinium von Mariä Aufnahme in den Himmel und des heiligen Kassian. Zum Brixner Dom gehört nicht nur die Kathedrale selbst, sondern auch der Domkreuzgang, die Johanneskapelle sowie die Frauenkirche. Der älteste Vorgängerbau stammt aus der Zeit der Ottonen um 980 n. Chr. und wurde noch vor der Verlegung des Bischofssitzes nach Brixen vollendet. 1174 wurde der Westchor abgebrochen und stattdessen die markanten Fassadentürme errichtet. Im selben Jahr fiel die Münsteranlage einem Großbrand zum Opfer, wurde kurz darauf neu errichtet und 1237 geweiht, fiel aber einem weiteren Brand zum Opfer und wurde 1274 nach den Rekonstruktionsarbeiten erneut geweiht. Später wurde der gotische Hochchor mit Spitzbogenfenstern errichtet, der auch heute noch ein Blickfang ist. Schritt für Schritt wurde das ursprünglich romanische Münster der Barock-Kunst angepasst. Zahlreiche beeindruckende Fresken von Paul Troger sind in der gesamten Anlage zu sehen. Besonders sehenswert sind außerdem der Hochaltar (einer der bedeutendsten Barockaltäre Tirols), die spätgotische Madonna, der Kassianaltar mit den Reliquien der heiligen Bischöfe Ingenuin von Säben und Albuin von Brixen, der Rosenkranzalter und der Kreuzgang mit seinen historisch bedeutenden Fresken. Seit der Verlegung des Bischofssitzes von Säben nach Brixen wurden im Brixner Dom etwa 990 Bischöfe bestattet. Im Brixner Dom befinden sich außerdem zwei Orgeln und acht Glocken.

Wo kann man essen in Brixen?

Wenn Sie während eines Stadtbummels oder nach einer Wanderung einen kleinen oder großen Hunger verspüren, werden Sie in Brixen bestimmt fündig. Nicht nur in unserem Restaurant Soley und in der Bar Thaler erwarten Sie herzhafte Stärkungen, es gibt noch weitere Lokale, in denen Sie genüsslich speisen und Spezialitäten entdecken können. Wir denken dabei an traditionelle Südtiroler Gerichte, wie Schlutzkrapfen, Knödelgerichte mit Sauerkraut oder Schüttelbrotbandnudeln. Es erwarten Sie auch besonders raffinierte Kreationen, die die alpine und mediterrane Cuisine gekonnt vereinen und in einer gehobenen Atmosphäre serviert werden. Wer nur einen kleinen Snack knabbern möchte, sollte sich in einer gemütlichen Bar niederlassen, einen erfrischenden Aperitivo genießen und dazu Taralli, Focaccia oder Pizzette probieren. Die typische warme Atmosphäre in den urigen Gasthäusern ist das Tüpfelchen auf dem i der Genussmomente, und die Südtiroler Herzlichkeit verleiht den Gourmet-Highlights das gewisse Etwas. Herrlich lecker! Selbstverständlich finden sich auch zahlreiche internationale Läden für alle, die gern Speisen aus fernen Ländern essen oder brunchen möchten. Viele der Brixner Restaurants verwenden wo möglich beste lokale Zutaten, wie Fleisch von heimischen Tieren, lokal angebaute Gemüsesorten etc.

Kleinen Moment noch – der Inhalt wird geladen …